Pferdehaltung auf dem Dobelhof

Vor über 20 Jahren haben wir mit einer eigenen kleinen Zucht von Shagya- und Vollblutarabern angefangen, unsere Fohlen sorgfältig aufgezogen und dabei immer wieder einmal fremde Fohlen, Jungpferde und Reitpferde aufgenommen.

Nur die Hengstfohlen wurden jeweils aus der Gruppe genommen, denn die natürliche Herde besteht aus allen Altersgruppen, die Jungen lernen von den Alten - nicht nur Respekt, sondern sie machen auch verschiedene andere wichtige Erfahrungen. Die Alten nehmen ihre Aufgabe als Lehrer und Beschützer sehr ernst.

Unsere Stuten sind mittlerweile in "Rente" und bilden die Basis einer neu zu gestaltenden Herde.

Als wir unsere vier Pferde im Frühjahr 2008 auf den Dobelhof brachten, gab es noch keinen Stall, und so mussten wir zunächst notgedrungen neue Wege der Pferdehaltung einschlagen. Ohne baulichen Schutz verbrachten sie ihren ersten Sommer und Herbst auf unserem kleinen Hügel - und blühten förmlich auf!

Noch nie haben wir unsere Pferde so ausgeglichen, so gesund und so rundum zufrieden erlebt, wie nach dieser Zeit.

Seit wir 2010 den Offenstall fertig gestellt haben, zu dem die Pferde nun ganzjährig Zugang haben, beobachten wir fasziniert, wie sich unsere Pferde ihr Leben und ihren Alltag selbst einteilen, wenn ihnen die Freiheit dazu gegeben wird. Oft sind sie tage-, ja, wochenlang nicht im Stall, dann verbringen sie dort mal wieder die meiste Zeit, dösen und zupfen am Heu.

Mit dieser Erfahrung ist die Idee zum neuen Stallkonzept entstanden und ausgereift, als auch unser erster Sommergast, die 30 Jahre alte Talimah, meisterhaft mit allem zurechtkam und schon nach kurzer Zeit um Jahre verjüngt schien.

Wir wollen den Pferden weiterhin die Möglichkeit geben, sich frei im Stall und auf der Weide zu bewegen.

Auf 10 ha Bergweide, schonend und umweltgerecht bewirtschaftet, bieten sich ideale Bedingungen. Das Gelände ist anspruchsvoll und trainiert die Pferde auf natürliche Weise, es gibt die windige Hügelkuppe, den schattigen Waldrand, es gibt Wasserstellen, steile und flache Wege.

Gleichzeitig steht der Stall mit befestigtem Auslauf, Futterständen und beheizbaren Tränkebecken zur Verfügung. Nur im Winter werden die Pferde hier über Nacht eingesperrt.